Facebook Twitter
blablablaetc.com

Aktives Zuhören Und Andere Kommunikationsfähigkeiten

Verfasst am Kann 26, 2021 von Christoper Breuninger

Wenn Sie mit Ihrem Partner sprechen, müssen Sie außerdem einige Zeit auswählen und sich bemühen, zu hören, was sie nicht sagen. Wenn Sie Ihre Emotionen hinter den Worten hören, kann dies einen großen Unterschied machen - insbesondere wenn Ihr Partner Probleme hat, sich in Worten auszudrücken.

Versuchen Sie diese Übung, um Ihre Verbindung zu neuen, tieferen Ebenen herzustellen.

1. Organisieren Sie eine Sitzung des aktiven Zuhörens. Wenn Ihr Ehepartner von Psycho-Babble-Bestimmungen wegschreibt, versuchen Sie zu erklären, dass Sie ein wenig Zeit investieren müssen-ungefähr 20 Minuten-, um sich besser kennenzulernen.

2. Stellen Sie sicher, dass Ihre Sitzung nicht unterbrochen wird. Nehmen Sie das Telefon vom Haken und rauchen Sie nicht oder essen Sie nicht in den 20 Minuten. Dies ermutigt beide Ehepartner, sich aufeinander zu konzentrieren und so aktuell wie möglich zu sein.

3. abwechselnd zuzuhören und zu reden. Der Hörer sollte die Sitzung zeitieren, aber versuchen Sie, nicht jede Minute auf die Uhr zu schauen!

4. Der Sprecher hat 20 Minuten Zeit, um zu sagen, was sie sagen möchten. Der Zuhörer sollte nicht unterbrechen - aber dem Sprecher seine gesamte Aufmerksamkeit schenken. Es gibt keinen Druck, über bestimmte Themen zu sprechen - obwohl Sie sich von Bereichen fernhalten möchten, über die Sie sich sauer fühlen. Der Sprecher sollte vermeiden, Anweisungen oder Anschuldigungen zu beschuldigen - vielmehr konzentrieren Sie sich auf das, was Sie fühlen. Auch wenn der Sprecher nicht spricht, sollte seine Zeit nicht unterbrochen werden und die gesamten 20 Minuten müssen respektiert werden. In Stille zu sitzen kann auch eine zielgerichtete Kommunikation sein!

5. Nach 20 Minuten die Rollen wechseln. Der neue Sprecher darf nicht darauf reagieren, was sein Partner gerade gesagt hat - dies könnte bis zu Ihrer nächsten Hörsitzung gespeichert werden.

Möglicherweise finden Sie eine Begegnung mit Augenöffnungen. Es ist nicht ungewöhnlich, sich plötzlich schüchtern zu fühlen - selbst wenn Sie Ihren Partner jahrelang kennen, bietet tiefgreifendes Zuhören die Möglichkeit, eine sehr tiefe Vertrautheit zu teilen, die Sie möglicherweise überraschen.

Widerstehen Sie dem Drang, in vertraute Argumente zu geraten, und denken Sie daran, dass diese Übung in einer Atmosphäre des Vertrauens, des Respekts und der Sanftmut durchgeführt werden sollte. Lassen Sie die Emotionen auftauchen und nicht abschrecken, wenn Ihr Ehepartner Sie mit ihren Worten überrascht - Sie könnten neue Facetten Ihrer Verbindung entdecken, von der Sie nie wussten, dass sie existieren!